Wieso die Ogliastra?

Weil die Ogliastra Region ursprünglich ist.
Weil Sie dort Berge sowie kleine Buchten neu zu entdecken sind.
Weil auf den Bergen der Ursprung der Sarden noch zu bewundern ist.
Diese Gebiet bietet den Leuten, die nicht nur am Strand liegen möchten, eine zahlreiche Abwechslung: Grotten, Wasserfälle und Quellen wo man unter den Grünen Bäumen baden kann. In unserem Programm haben wir verschiedene Angebote: Klettern mit Reiseführer, Trecking, Ogliastra in Quad, der grüne Zug, Geführte Wanderungen mit Herr Giovanni (Deutschsprächender) und verschiedene Besichtigungen. Diese ist eine Region wo Gastfreundlichkeit noch groß geschrieben wird, Tradition, Kultur, Gastronomie, Sport aller Arten und viel mehr.
Verbringen Sie ein paar Tagen in unserem B&B in Ussassai, Sie werden ein neues Paradies entdecken. Sardinien ist nicht nur Meer und Strand. Wer eine von unseren Objekten am Meer bucht (Link Ogliastra anklicken), kann uns in Ussassai erreichen und einen Tag, oder mehrere, mit uns verbringen.

Die Ogliastra ist eine Reise in die Reise. Die Bergen sind eine Reise ins ich.

LANDAUSFLÜGE

Ökologische Rundfahrt in der Natur mit dem grünen Zug.
Abfahrten vom Bahnhof Arbatax und/oder Tortolì zur vorgesehenen Uhrzeit. Weiterfahrt mit dem Zug nach Elini. Nach kurzer Pause in Lanusei, Treffen mit dem Reiseführer. Die Fahrt sieht Stopps in den einsamen Bahnhöfe der Ortschaften Arzana und Villagrande. Danach geht es weiter zwischen einer Lichtung und der andren, und durch Felder, belebt durch die Anwesenheit von frei lebenden Tiere und wilder Fauna, wie z.B. den sardischen Hirsch, den Mufflon und u.a. das Wildschein. Nach einigen Kilometern treten wir in die unberührten Wälder von Gairo, Ussassai und Seui ein. Der Zug schlängelt sich umwickelt in dem Buschwald, in einem aufeinander folgen von Brücken und Tunnel durch, welche echte Juwelen industrieller Archäologie darstellen, um den Bahnhof von Seui für einen kurzen Halt zu erreichen.
(11.05 Uhr ca. Ankunft in Sadali, Ziel unseres Ausflugs für den ganzen Tag. Treffen mit dem örtlichen Reiseführer)
Vormittags, 11.10 Uhr ca. – Bustransfer zur Ortschaft “Margiani Ghiani”, es folgt den Ausflug in den naturalistischen Belvedere mit Besichtigung der Hirtenhütten; Danach geführte Besichtigung der karstigen Is Janas. Mittagspause im Restaurant “Is Janas” (Essen im Preis inbegriffen).
Nachmittags: Geführte Besichtigung des historischen Zentrums von Sadali, Wasserfall und Mühle, Kirche San Valentino, Abgrund “Sa Ucca Manna” (der große Mund) und der zahlreichen Wasserquellen.
Um 17.15 Uhr ca. Rückfahrt zum Bahnhof, Einstieg und Abfahrt des Zuges. Ankunft in Arbatax um 20.20 Uhr ca.

Gola S. Giorgio, Nuraghenstätte von Serbissi, alt Osini mit Geländewagen.
Treffen der Teilnehmer am vereinbarten Ort und Uhrzeit.
Einstieg in dem Geländewagen und weiterfahrt zur Besichtigung von Gola S. Giorgio; eine natürliche geologische Stätte Sardiniens, besonders interessant aus einem naturalistischen und ökologischen Aspekt.
Die Nuraghenstätte von Serbissi befindet sich auf der Hochebene von dem Dolomiten-Kalkgestein von Taccu und entstand aus dem Nuraghen Zeitalter (XVI-VI Jhrt. v.Ch.). Die Einsetzung von Serbissi besteht aus einem Nuraghen Komplex des Typs Tholos, aus einer Hüttensiedlung und ist besonders einzigartig durch einen natürlichen Hohlraum, der sich genau unterhalb der Felsenbank befindet, auf der die Nuraghen Ansiedlung steht.
Alt Osini wurde im Jahre 1951 von der gesamten Bevölkerung aufgrund eines Erdrutsches wegen eines Unwetters verlassen. Die Besichtigung besteht aus einem Spaziergang durch die alten Strassen des Zentrums, auf der Wiederentdeckung eines Dorfes indem die Zeit scheint stehen geblieben zu sein. Auf dem Spaziergang werden Informationen über die Geschichte, die Legenden und Traditionen von Osini erteilt. Eine Besichtigung der Kirche von Santa Susanna ist auch vorgesehen.

Liberty-Haus und das spanische Gefängnis von Seui.
Treffen der Teilnehmer am vereinbarten Ort und Uhrzeit. Spaziergang durch das historische Zentrum von Seui und Ankunft am Liberty-Haus. Besichtigung des Hauses. Weiter zu Fuß zum spanischen Gefängnis. Besichtigung der Räume des Gefängnisvorsteher und der Frauenzellen und Männerzellen.

Farci-Museum und archäologische Stätte von Ardasay.
Treffen der Teilnehmer am vereinbarten Ort und Uhrzeit.
Weiter zu Fuß durch das historische Zentrum von Seui bis “Casa-Farci”. Besichtigung der privaten Räume des Schriftstellers Farci.
Weiter zur Besichtigung der archäologischen Stätte von Ardasay.

Archäologische Stätten (Nuraghen Serbissi, Sanu, Orruttu), Grotte “Su Lioni”, Schafsstall und Abbafrida (Besichtigung der Hirtenhütten).
Treffen der Teilnehmer am vereinbarten Ort und Uhrzeit.
Abfahrt zur Besichtung der archäologischen Stätte:
Die Nuraghenstätte von Serbissi befindet sich auf der Hochebene Dolomiten- Kalkgestein von Taccu und entstand aus dem Nuraghen Zeitalter (XVI-VI Jhrt. v.Ch.), die Einsetzung von Serbissi besteht aus einem Nuraghen Komplex des Typs Tholos, aus einer Hüttensiedlung und ist besonders einzigartig durch einen natürlichen Hohlraum, der sich genau unterhalb der Felsenbank befinde, auf der die Ansiedlung steht.
Die Nuraghen Sanu und Orruttu, kurze Zeit hinter einander gebaut, zeichnen sich beide durch den Bau nach dem Schema der klassischen Planimetrie des einfachen Einturms besonders aus.
In der Nähe der Nuraghenstätte von Sanu sind 2 Gigantengräber ersichtlich.
Weiterfahrt zur Grotte “Su Lioni” und Besichtigung. Und anschließend Besichtigung der Schafsställe und Abbafrida, wo die Hirtenhütten besichtigt werden.

Ulassai, Grotte Su Marmuri und Gola di S. Giorgio.
Treffen der Teilnehmer am vereinbarten Ort und Uhrzeit.
Abfahrt zur Grotte “Su Marmuri”. Ankunft und Treffen mit dem Reiseführer.
Durch eine Treppe wird der Eingang zur Grotte erreicht. Die Durchgänge sind leicht begehbar. Viele aufeinander folgende Wirkungen öffnen sich in einer natürlichen Szenerie vor Ihren Augen. Reich an Konkretion wird die Grotte unter die meist imponierenden Europas berücksichtigt. Die Innentemperatur beträgt konstant ca. 10°. Die Besichtigung dauert ca. 1 Stunde.

Ausserdem bieten wir:
Klettern mit Reiseführer - Trecking - Ogliastra in Quad.

 

AUSFLÜGE mit BOOT

Grotte del Bue Marino
Befindet sich in der nähe von Cala Gonone
Wird ausschließlich von dem Meer aus mit Boot erreicht. Abfahrt ab Arbatax und Caletta di Siniscola. Die Grotte ist berühmt, weil sie die letzte Zuflucht des Seehunds gewesen ist, der im innern der Grotte hauste. Ist aber auch wegen ihrer Dimensionen bekannt, insbesondere wegen der Höhe einiger Innenräume. Die Grotte wurde bereits im neolitischen Alter wahrscheinlich als Kultstätte benutzt.

Cala Mariolu
Der Strand ist das was man ein “Traum” bezeichnet; besteht aus kleinen Steine aus weisser Marmor. Glatt und aus winzigen Dimensionen. Ist von einer mit Kalkboeschung bewachsen überragen. Einige Kalkfelsen aus dem Meer bilden kleine Inseln. Der Meeresgrund ist felsig und eignet sich zum Tauchen. Die Sonne in dieser Bucht scheint nur vormittags und am frühen Nachmittag, während für den Rest des Tages bleibt der Strand im Schatten.

Cala Goloritzé
Befindet sich nördlich von Arbatax, nach Capo Monte Santo, entlang der östlichen sardische Küste, südlich des Golfes von Orosei.

Einfach mit Boot oder Schlauchboot erreichbar, und etwas anstrengender zu Fuß, in dem man über die Strasse des Golgo (Baunei) und entlang eines Abstiegs fuer ca. eineinhalb Stunden durch den vorgezeichneten Weg.
Der Strand ist seit 1995 "Monumento Nazionale Italiano" (Itlaienisches Nationalmonument) genannt worden und ist der meistfotografierte Strand von Ogliastra. Der kristallklare Meeresgrund ist 30 m tief. Der Strand ist aus unzähligen weißen Steinchen, daher absolut einzigartig. Das Wasser hat eine etwas kühlere Temperatur als andere Buchten aufgrund der zahlreichen eiskaltem Wassereinströmungen des nahe liegenden Flusses. Auf diesem Strand ist die Sammlung von Steinchen und das Annaehern der Boote innerhalb von 300 m absolut verboten. Hinweis: Der Strand ist absolut unberührt.

Cala Luna
Befindet sich nördlich von Arbatax, nach Capo Monte Santo, südlich des Golf von Orosei und unweit Cala Gonone.
Leicht mit Boot zu Erreichen und etwas anstrengender zu Fuß, in dem man über die Strasse des Golgo (Baunei) und entlang eines Abstiegs fuer ca. zwei Stunden durch den vorgezeichneten Weg. Der Höhenunterschied beträgt 300 m und befindet sich aber in absoluter Panoramalage.
Der Strand ist sehr lang, fein und weiß. Berühmt wegen der wunderschönen Grotten, die sich auf dem Strand befinden und wegen des Flusses auf dessen Extremität sich Oleander befinden.

Cala Sisine
Befindet sich nördlich von Arbatax, nach Capo Monte Santo, zwischen Cala Luna und Cala Biriola.
Leicht mit Boot erreichbar und etwas anstrengender zu Fuß, in dem man über die Strasse des Golgo (Baunei) und entlang eines Abstiegs herunter fuer ca. zweieinhalb Stunden. Entfernung 57 Km, Es wird ein Reiseführer empfohlen, wenn man sich nicht auskennt.
Der Strand ist klein mit feinem weißen Sand. Seitlich durch zwei Felsküsten umrundet mit dunkler Böschung bewachsen.

Grotta del Fico
Befindet sich zwischen den Strand von Cala Biriola und Cala Mariolu.
Erreichbar mit Boot mit Abfahrten vom Hafen Arbatax, Santa Maria Navarrese, Cala Gonone, La Caletta di Siniscola.
Anmerkungen: Die Grotte wurde im August 2003 fuer Besucher geöffnet. Wird als eine der schönsten und wichtigsten von Sardinien angepriesen. Die Vertiefung hat sich bis zu 1200 m einwearts entwickelt, aber einige Stellen sind heute noch in einer Entdeckungsphase. Die Grotte hat einen wichtigen Wert aus dem Aspekt der Konkretion und der Fauna, in der Tat hat Pater Furreddu, einer der Entdecker der Inselspaeleologie, in seinem Innern zum ersten mal den Seehund beobachtet. Der Entdecker hat Tage und Nächte in engem Kontakt mit dem Säugetier verbracht. Dank seiner Forschungsstudie ist es möglich gewesen, zahlreiche Geheimnisse des antiken Bewohner des Mittelmeeres auf den Grund zu gehen. Es wurden unveröffentlichte Abbildungen der Angewohnheiten des Seehundes geliefert. Die Grotte öffnet sich bei einer Höhe von 10 m über dem Meeresspiegel, entlang der außergewöhnlichen Kalkmauer des Golf von Orosei. Stege ermöglichen ohne Probleme den Gang entlang des versteinerten Flussbettes eines antiken Flusses mit absoluter Sicherheit.

Tauchen (PADI)
Für den Unterricht wird die Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Das Patent wird am Schluss des Kurs ausgehändigt.

Segeln

Kayak (CONI, F.I.C.K. Sardinien)
Der Kurs besteht aus 5 Unterrichtseinheiten, 3 Theorische und 2 praktischen.
Die Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt (Einzel-oder Doppelkayak, Paddeln Schwimmwesten, Beschwerer, Spritzschutz).

Malen
Seidenmalerei
Tempera und Wasserfarbenmalerei

Tanzkurse
Ballo Sardo (sardischer Tanz)
Standardtänze: Klasse D, Tango, Quickstep, Langsamer Walzer und Vorbereitung zum Slowfox oder Wiener Walzer.
Lateinamerikanische Tänze

Kochkurs
Italienisch kochen mit sardischer kulinarischer Kunst

Transfers
Der Transferservice wird nach Reservierung aus allen Häfen und Flughäfen von
Sardinien bis zur gebuchten Unterkunft, bei An/Abreise durchgeführt; im Preis
ist eine deutschsprechende Betreuung eingeschlossen.

Preisangebot auf Anfrage

Service
Betreuung vor Ort mit unsere Partnerin Signora Giovanna.